Tageblog 9. Juli 2016

9. Juli 2011 Unabhängigkeitstag Südsudan, vormals sudanesisch

 

 

 

ich kann nicht sehen

wie die Menschen in meinem Land zu Tode gebracht werden

ich kann nicht schreiben

mit einem Brief andere Staaten um Hilfe bitten

ich höre

wie Waffen und Menschengewalt mein Volk vernichten

ich spüre

den Hunger

immer

ich spreche

meinen Kindern Mut zu

während sie mich auf der Flucht führen

ich sehe meine Familie im Schmerz

mit meinem Herzen schreibe ich Liebesbriefe

die Stimmen der Kinder

meine Geschichten verweben sich mit ihrem Klang

ein Netz

dass uns trägt und zusammenhält

es begleitet Tayo

dessen Weg sich von unserem trennt

ich lese in seiner Qual

keine Hoffnung

wir haben für ihn gesungen

unsere Reise geht weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.