Tageblog 18. August 2016

18. August 1960   erste Antibaby-Pille kommt in den USA auf den Markt

 

Hör mal zu Monika liest Irene aus der Zeitung vor heute kommt in Amerika die erste Antibaby-Pille auf den Markt.
Was ist das denn, Antibaby-Pille?
Hier steht’s. Ein Mittel  gegen Menstruationsbeschwerden und zur Verhütung von Schwangerschaften.
Das heißt, wenn ich das nehme und Sex habe, kann ich nicht schwanger werden? Und wenn ich meine Tage habe, bekomme ich keine Krämpfe mehr und Übelkeit?
Ja, das heißt das, glaube ich.
Das will ich. Warum gibt es das nur in den USA?
Ja echt. Du hast Recht, aber hier steht auch …. Abgabe nur an verheiratete Frauen. Da musst du erstmal den Michael dazu kriegen, dass er dich heiratet und dann macht ihr eine Hochzeitsreise nach Amiland. Klingt wie im Märchen.
Ja stimmt, irgendwie unrealistisch. Wieso denn nur an verheiratete Frauen? Ist doch nicht so schlimm wenn die schwanger werden. Und die Regelschmerzen unterscheiden auch nicht zwischen verheiratetem und ledigem Uterus.
Monika seufzt und legt die Zeitung weg. Sie geht in’s Badezimmer und nimmt eine Handvoll Kondome, die für alle Mädchen kostenlos ausliegen. Selbst mit so einer Antbaby-Pille wäre man nicht gegen Geschlechtskrankheiten geschützt und viele Freier stehen auf Oralsex. Irene, bist du soweit? Wir müssen runter.