Tageblog 1. September 2016

1. September 2015  Papst Franziskus erlaubt allen Priestern im bevorstehenden Heiligen Jahr, Frauen, ohne den üblichen Amtsweg, die Abtreibung zu vergeben.

image

Jubeljahr

Am 8. Dezember hat es angefangen. Direkt um 00:00 Uhr sind Frauen auf die Straße gegangen und haben sich vor den Kirchen postiert. In langen Reihen stehen sie dort und warten bis die Priester ihre Kirchen und damit ihre Beichtstühle öffnen. Überall auf der Welt ziehen Schlangen von Frauen durch die Ortschaften, um im Jahr der Barmherzigkeit an dieser teilzuhaben. Sabina und Julia sind zusammen losgezogen. Das Ende der Schlange ist am Stadtrand. Sie werden wohl mehr als einen Tag und eine Nacht hier stehen. Für diesen Ablass sind sie von ihren Arbeitgebern freigestellt worden. Dazu sind die Chefs verpflichtet, bis zu einer Woche kann man aus diesem Grund auf der Arbeit fehlen. Die Welt bricht gerade ein wenig zusammen, da scheinbar die meisten Frauen um Vergebung bitten müssen. Jetzt fehlen sie in den Familien, bei der Pflege der Kinder und Alten, auf der Arbeit, den Männern zur Unterstützung und beim Sex. Sie werden von Ehrenämtlern mit dem Nötigsten versorgt. Zum Glück hat man mit den vielen Flüchtlingen schon Erfahrung sammeln können. Die Arbeit geht allen leicht von der Hand, obwohl die Frauen in der Schlange jetzt bei den Versorgern fehlen. Es geht alles etwas schleppend, aber die Stimmung ist gut. Mit göttlichem Segen geht alles viel leichter. Wir schaffen das. Es gibt auch unschöne Szenen. Männer kommen, weil sie sich von der Ansammlung von Frauen erhoffen, dass welche dabei sind, die vielleicht vor der Beichte noch eine Sünde begehen wollen. Männer kommen, weil sie nach ihren Frauen suchen und nicht wussten, dass sie abgetrieben haben. Die quälende Frage mein Kind oder das eines Anderen? Julia und Sabina schlagen ihr Zelt für die Nacht auf. Die Kirche hat jetzt zu, morgen um 8:00 Uhr geht es weiter. Sie gehören zu den Demonstrantinnen, die gegen diese Ablassregelung des Papstes Stellung beziehen. Auf der ganzen Welt sind Frauen unterwegs, die sich unter die sündigen Frauen mischen und auch um Vergebung bitten. Alle stammen von Eva ab, was will Mann da machen? Der Vatikan hat zusätzliche Priester einstellen müssen, um der Flut Herr zu werden. Bis zum 20. November werden die meisten Frauen mit ihrer Gebärmutter wieder im Reinen sein. Dann dürfen sie auch wieder die Hl. Kommunion empfangen. Alles auf Anfang und dann geht es wieder von vorne los. Jubeljahr?