Tageblog 2. September 2016

2. September 2016 mein Tag mit Fehlern

 

6:00 Aufstehen und zum Bäcker. Es gibt nämlich kein Brot mehr und die Kinder brauchen ja ein Pausenbrot für die Schule! Jetzt gibt’s aber Croissont, Schokocroissant und Reihenweckchen zum Frühstück und Brötchen mit in die Schule. Als die Jungs gut aus dem Haus sind, fahre ich in’s Freibad um meine 1000m zu schwimmen. Dann treffe ich meine Nachbarin, mit der ich zum spazierengehen verabredet bin. Wir gehen noch zusammen einkaufen und als wir zurück sind, bugsieren wir noch mein Fahhrad in’s Auto, weil die Gangschaltung kautt ist und ich zum Fahradladen will. Vorher wird aber noch die Bude geputzt. Es ist nämlich Freitag, da mache ich das immer. Auf dem Weg halte ich noch kurz bei der Uni, um meine Bücher in der Bibliothek abzugeben. Auf dem Rückweg kaufe ich noch bei DM ein. Wieder zurück im Haus hänge ich die Wäsche draußen auf, die ich bevor ich gefahren bin, angestellt habe. Ich hänge erst die Wäsche ab, die ich vor dem spazierengehen schon rausgehängt habe. Mein Müsli, dass ich zwischen putzen und wegfahren verputzt habe, hat eine leere Schale hinterlassen. Die räume ich in die Spülmaschine, nachdem ich das saubere Geschirr ausgeräumt habe. Mein Fahrrad konnte direkt repariert werden, sodass es wieder im Kofferraum gelandet ist. Da muss mir jetzt einer der Söhne helfen, nachdem sie nachhause gekommen sind, gegessen haben was ich gekocht habe und sich ausgeruht haben. Mein Fahrrad steht wieder draußen im Gang an die Wand gelehnt. Nachdem ich auf meinem Bett rumgegammelt habe und mich ein wenig in A Manual for Cleaning Women vertieft habe, koche ich mir einen Kaffee und nehme die Bügelwäsche in Angriff. Später muss ich noch Aufschnitt kaufen und im Buchhladen ein Buch bestellen. Auf dem Weg treffe ich ein andere Nachbarin und halte einen richtigen Nachbarinnentrasch. Wieder zuhause male ich ein Bild und schreibe ein Gedicht. Ich bereite noch ein Abendessen vor und setze mich an das Spinnrad. Als ich alle Tiere versorgt habe, essen wir gemeinsam das Abendbrot, dass meine Tochter vom Chinaimbiss mitgebracht hat. Nachdem ich im Fernsehen die Nachrichten geschaut habe, haue ich ich mich auf meine Yoga Matte, um den Tag friedlich abzuschließen. Von da aus krieche ich in’s Bett und freue mich schon auf morgen.

In diesen Text sind 10 Fehler eingebaut. Unter allen Einsendungen wird der Hauptgewinn, ein Fehlerteufel, ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.