Tageblog 9. September 2016

9. September 1948   Proklamation der Demokratischen Volksrepublik Korea

 

Was hat Opa denn gemacht? Wieso kann er nicht mehr aus dem dicken Buch vorlesen? Das waren meine Lieblingsgeschichten. Entsetzen macht sich auf dem kleinen Gesicht breit. Shiwon kann es nicht glauben. Sein Opa ist verhaftet worden. Wegen des dicken Buches. Er wurde abgeholt und in ein Lager abtransportiert. Jetzt hat die Familie Angst, dass alle in Sippenhaft genommen werden. Seine Eltern packen die Koffer und wollen noch heute Nacht verschwinden. Shiwon ist traurig. Er will nicht weg und Opa fehlt ihm. Er klingelt an der Tür. Er springt auf und läuft in den Flur. Seine Eltern sind bestimmt zu beschäftigt, um zu öffnen. Die Männer stürmen an ihm vorbei. Er hört seine Mutter schreien. Dann einen dumpfen Schlag. Gefesselt werden seine Eltern auf die Straße geführt, ihn ziehen sie hinter sich her. Shiwon denkt an seinen Opa und was er ihm neulich über das Warschauer Ghetto erzählt hat. Shiwon betet Ich glaube an die Sonne auch wenn sie nicht scheint, ich glaube an die Liebe auch wenn ich sie nicht fühle, ich glaube an Gott auch wenn er sich nicht zeigt. Ich glaube Opa Mama Papa und ich werden gerettet. Amen.