Tageblog 9. Februer 2017

9. Februar 2016 – Bei einem schweren Zugunglück im oberbayerischen Bad Aibling kommen zwölf Menschen ums Leben. Zwei Nahverkehrszüge waren im morgendlichen Berufsverkehr auf einer eingleisigen Strecke frontal ineinander gekracht.

Warum willst du so früh mit dem Zug fahren? Der Faschingsumzug ist doch erst um 12:00 Uhr.
Lass uns noch etwas liegen bleiben
Sabine hält Frank fest und zieht an seinem Schlafanzugoberteil. Sie tastet sich mit ihrer Hand unter den Stoff und dreht ihre Finger durch seine Brusthaare. Nur noch ein bißchen schmusen flüstert sie und merkt nun auch seine Hand an ihrer Brust Nein, Binchen, geht leider nicht er küsst ihre Brustwarze und windet sich sanft aus der Umarmung. Ich bin noch mit Charly verabredet. Er nimmt auch den Zug um 8:45 Uhr. Wir müssen noch bei seiner Mutter in der Wohnung einen Schrank verrücken. Geht am besten heute. Er meint, geht auch im Kostüm. Dich treffe ich dann gegen 12:00 Uhr am „Grünen Kranz“. Mit diesen Worten verschwindet Frank unter der Dusche. Sabine liegt noch im Bett. Sie seufzt. Sie hatte sich das anders vorgestellt. Gemütlich im Bett rumknutschen. In aller Ruhe frühstücken, sich kostümieren, am Büdchen vorbei und schon mal ein Getränk nehmen und sich in Fasching Stimmung bringen. Dieses Jahr haben sie das erste Mal ein richtiges Paar-Kostüm. Micky und Minnie Mouse. Wenn sie jetzt nicht mitfährt, muss sie alleine den späten Zug nehmen. Aber beeilen will sie sich jetzt auch nicht.
Sabine steht auf und macht in der Küche die Kaffeemaschine an. Sie geht zurück in’s Schlafzimmer und zieht den Vorhang zurück. Kalt sieht es aus. Rauhreif liegt über den Gärten, die Vögelchen picken an den Futterringen, die vereinzelt in den Bäumen hängen. Frank kommt aus dem Bad. Er hat die rote Hose schon an. Das weiße Hemd ist offen. Sie krault noch einmal sein Brusthaar und knöpft das Hemd zu. Soll ich dich jetzt schminken? oder willst du erst noch frühstücken? Frank guckt auf seine Armbanduhr. Eine Micky Mouse Uhr. Frühstücken schaffe ich nicht mehr. Aber gibt es schon Kaffee?
Während Frank an seiner Kaffeetasse nippt, verreibt Sabine die weiße Farbe in seinem Gesicht. Mit einem schwarzen Konturenstift malt sie die Augen und Wimpern, auf die Nase kommt ein großer schwarzer Punkt. Schließlich malt sie die Lippen noch ein wenig rot. So, jetzt siehst du schon ein wenig wie Micky Mouse aus. Zieh‘ dir noch die Fliege an und das Jacket, dann helfe ich dir bei den Ohren. Frank steht vor dem Spiegel im Flur. Tatsächlich sieht er jetzt etwas dämlich aus, mit der Schmincke im Gesicht und diesem kindlichen Anzug mit roter Hose und diesen zwei weißen Punkten vorne drauf. Erst die schwarze Frisurhaube mit den großen schwarzen Mäuseohren verwandelt ihn in Micky Mouse. Sofort nimmt er Haltung an. Die Verwandlung ist geglückt. Meine liebste Minnie, jetzt muss ich aber los. Danke für alles. Wir sehen uns gleich. Er drückt ihr einen Kuß auf den Mund stürmt aus der Tür.
Sabine nimmt sich einen Kaffee, schaltet den Fernseher und die Spielkonsole an und schlüpft unter die Bettdecke. Sie hat noch Zeit. Ihr Zug fährt erst in zwei Stunden. Sie wählt Dungeon Hunter 5. Sie stattet ihre Kopfgeldjägerin mit einer Armbrust aus und beginnt das Spiel. Nach einer halben Stunde wird sie aus dem Spiel gerissen, weil ein Zug von Kranken- und Feuerwehrwagen mit Blaulicht durch den Ort rast. Rotorblätter von einem Hubschrauber zerschneiden die blau-orange Luft. Sabine geht zum Fenster. Ein Unglück. Vielleicht auf der Autobahn. Sie holt sich neuen Kaffee und versinkt in ihrem battle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.