Tageblog 26. März 2017

26. März 2015 – In Leicester wird der englische König Richard III. zum zweiten Mal bestattet. Seine Gebeine galten lange als verschollen, wurden aber 2012 entdeckt. Der König fiel 1485 in einer Schlacht.

 

Ein Drama

530 Jahre später. Nochmal eine Beerdigung. Mit den gleichen Knochen. Das geht ja nicht, wenn die Leiche verbrannt wird und die Asche verstreut. Mit einer Urne könnte es klappen, wenn sie aus einem sehr haltbaren Material gefertigt ist. Die gleichen Gäste nehmen auf gar keinen Fall an der Trauerfeier teil.
In diesem Fall gibt es Nachfahren, die sich eine verspätete Beerdigung auf gar keinen Fall entgehen lassen. So hat Michael Ibsen, ein Nachfahre der siebzehnten Generation, dessen DNA zur eindeutigen Identifizierung herangezogen wurde, den schlichten Eichensarg gezimmert, indem die sterblichen Überreste zu ihrer letzten Ruhe gebettet wurden. Der Schauspieler Benedict Cumberbatch, ebenfalls ein Nachfahre, trägt während der Trauerfeierlichkeiten ein Gedicht vor. Seinem Status angemessen, wurden dem letzten englischen König (oder besser seinem Skelett), der auf einem Schlachtfeld gestorben ist, fünf Tage dauernde Feierlichkeiten zu Teil, bei denen er auch an dem Schlachtfeld seines Todes vorübergetragen wurde. Der noch junge König wurde auf dem Bosworth Field durch einen Hieb auf den Schädel tödlich verwundet. Der Überlieferung nach wurde seine Leiche geschändet und anschließend verscharrt und geriet in Vergessenheit. Nun, durch die hallunizatorische Eingebung einer Amateurhistorikerin, wurde der Platz unter dem Parkplatz in Leicester als einzig möglicher Fundort heraufbeschworen. Die Entdeckung des Knochenfundes gibt ihr Recht.
An dieses Wunder knüpft noch ein anderes Wunder an, dass die Stadt Leicester ein Jahr später in die Schlagzeilen bringt. Der Fußballclub Leicester City wird das erste Mal in seiner Vereinsgeschichte Meister der Premier League in der Saison 2015/16. Nachdem der Abstieg in die 2. Liga abgewehrt werden konnte, spielte sich Leicester City an die Spitze der Tabelle.
Es geht die Sage, dass der Geist Richard III. die Spieler beflügelte.
Die Liste verschwundenener historischer Persönlichkeiten/bzw. deren sterblicher Überreste lässt auf weitere Wunder hoffen. Oder auf einen Dramenstoff. Sowohl Richard III. als auch der immer noch vermisste Leichnam des Arthur I, designierter Erbe des Englischen Throns als Nachfolger Richard Löwenherz‘ haben Shakespeare inspiriert. Ich habe auch schon meine Ahnentafel herausgekramt, um für eventuelle Nachweise bereitzustehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.