Tageblog 21. Juli 2016

21. Juli nationaler Gedenktag in Deutschland für verstorbene Drogenabhängige (seit 1998)

 

„Am Tag, als Conny Kramer starb“¹

Tom schnippt seine Kippe weg. Er steht an der Straßenecke und wartet. Mike ist noch kurz im Kiosk vorbei seine Tagesration Sprit abholen. Dann gehen sie zusammen im  Druckraum vorbei und Tom setzt sich dort seine Spritze. Beide haben eine Rose dabei. Sie gehen auf den Friedhof zu Hannas Grab.
Sie hat es nicht geschafft. Vor 15 Monaten hat sie sich den tödlichen Schuß verpasst. Mit gepanschtem Zeug. Wäre der Stoff clean gewesen, würde sie heute noch leben. Der Dealer wurde nie gefasst. Wenigstens haben sie einmal im Jahr die Möglichkeit mit Freunden und Angehörigen aller Drogentoten gemeinsam zu trauern.
Tom kniet vor dem Grabstein. Er betet und will seine Rose auf das Grab legen. Der Wind fährt durch den Blütenkopf und verteilt die Blätter auf der frischen Erde des Grabes. Er nimmt ein oranges Stiefmütterchen und pflanzt es in den weiß gesprenkelten Boden. Tom blickt hoch zu Mike. Er hat sich für eine lilafarbene Blume entschieden, die er neben das orange Mütterchen setzt. Dann reißt er der Rose den Kopf ab und verteilt die Blütenblätter wie der Wind über das Grab. Beide fassen sich an der Hand. Mike nimmt einen Schluck aus seiner Flasche. Tom will auch einen. Gemeinsam stehen sie das durch. Sie setzten sich in der Kapelle in die vorderste Bank. Die ist reserviert für Freunde und Angehörige, die den Gottesdienst mitgestalten. Beide tragen Fürbitten vor:

Lieber Gott,
bitte mache, dass unsere Freundin nicht umsonst gestorben ist und der illegale Handel mit Drogen aufgegeben werden kann
wir bitten Dich, erhöre uns

Lieber Gott,
bitte mache, dass die Menschen uns mit unserer Sucht akzeptieren und nicht verurteilen
wir bitten Dich, erhöre uns

Nach der Messe sitzen alle noch im Friedhof eigenen Café und besprechen die nächsten Aktionen.

 

 

 

¹ Juliane Werding 1972, Am Tag als Conny Kramer starb

2 Gedanken zu “Tageblog 21. Juli 2016

  1. Du warst ja tatsächlich noch produktiv gestern Abend! Schöne Idee für Deinen Text. Mir ist nur nicht klar, warum die Erde auf Hannas Grab frisch ist, wo sie doch schon vor 15 Monaten beerdigt wurde.

    • Hallo Stefan, schön dass Du Dich meldest. Um 23:59 habe ich den Text gepostet, puh! Ja die Erde auf dem Grab, das habe ich mir auch gedacht, dass das nicht so leicht zu verstehen ist. Darin liegt die Idee verborgen, dass immer bei diesem Tag am Grab neue Blumen eingepflanz werden und die Erde voher schon dafür vorbereitet wurde. Ein von mir erfundenes Ritual.
      Jetzt mal etwas Anderes: Ich habe gestern abend vergessen zu bezahlen! Als ich aufgestanden bin, habe ich mit Felix gequatscht anstatt zu bezahlen und dann bin ich gegangen! Wie peinlich! Warst Du bis zum Schluss da und weisst, ob und wer eventuell meine Rechnung übernommen hat? Felix ist früher gegangen, der weiß nix. Dabei hatte ich ja noch nicht mal einen Tequila! Wie auch immer, die Zechprellerin wünscht einen schönen Sommer, herzliche Grüße Ulla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.