Tageblog 24. Mai 2017

24. Mai Europäischer Tag der Parks
24. Mai Tag der Schnitzeljagd

 

 

Jahrestag

„Guck mal, da liegen Papierschnipsel auf dem Boden. In Pfeilform gelegt. Lass‘ uns hinterhergehen.“ „Was, Quatsch, das ist doch kein Pfeil. Das sind zufällig einen Hand voll zerrissener Papierstücken, die hier jemand hat fallen lassen.“ „Nee, guck mal, da ist schon wieder so ein Zeichen. Ich will wissen was das ist. Ich folge jetzt den Pfeilen.“ Sven muss zugeben, dass Katrin Recht hat. Sagen will er es aber nicht. Er trottet ihr missmutig hinterher. „Ey, jetzt gehen wir immer weiter in den Park hinein. Wir wollten doch zu Matze was trinken. Ich will nicht spazierengehen. Ist doch was für ältere Leute. Los, komm'“. Katrin ist vorgelaufen, um das nächste Papierhäufchen zu entziffern. Diesmal ist es kein Pfeil, sondern eine Sonne oder Blume. Ein Kreis von dem rundherum Striche abgehen, die wirken wie Strahlen. „Sieht aus wie eine Sonne.“ Katrin dreht sich zu Sven um. „Was soll das?“ Sven starrt auf die Papierfitzel am Boden. „Im Kreis ist doch auch noch was zu erkennen. Noch mehr Striche. Sieht aus wie eine Uhr.“ „Mensch Sven, das ist es, eine Sonnenuhr. Der alte Pavillion am See hat doch eine Sonnenuhr. Da müssen wir jetzt hin. Toll, Sven, dass du das erkannt hast.“ Katrin legt den Arm um ihren Freund und gibt ihm einen Kuß.  Langsam beginnt das Ganze auch Sven Spaß zu machen. Beide rasen im Laufschritt Richtung See. Schon von Weitem sehen sie das Steinhäuschen. Am Ufer des Sees liegen vereinzelt Ruderboote. Als sie vor dem Pavillion stehen, sehen sie einen Papierpfeil, der Richtung Wasser zeigt. Sollen sie sich ein Boot nehmen? Die beiden schauen sich an – und nicken. Vorsichtig steigen sie in ein grünes Boot, das hin und her schaukelt, als sie einsteigen. „Pass‘ doch auf“ schreit Sven, als Katrin sich weit über den Bootsrand beugt, als gäbe es im Wasser etwas zu sehen. Erschrocken setzt Katrin sich auf und fängt an zu rudern. „Tut mir leid. Ich wollte nur gucken, ob wir das richtige Boot haben.“ „Das richtige Boot? Wie meinst du das?“ Katrin wird rot. Dann dreht sie sich wieder zum Rand und zieht an einer außen am Boot befestigten Schnur. Am Ende der Schnur sind zwei Bierflaschen befestigt. Sven ist sprachlos. Grinst. „Heute ist doch unser Jahrestag. Hast du scheinbar vergessen. Zu Matze trinken. Das machen wir doch eh andauernd. Ich wollte mal etwas Besonderes. Da habe ich mir das mit der Schnitzeljagd einfallen lassen.“ Katrin kramt in ihrer Tasche nach dem Flaschenöffner. „Prost.“ Sven trinkt einen Schluck und schaut auf seine Armbanduhr. „Zu Matze müssen wir aber auch noch. Da wartet meine Überaschung für dich. Aber ein bißchen Zeit haben wir noch. Sven taucht seine Hände in’s Wasser und spritzt Katrin nass. Als das Boot zu wanken beginnt, wendet sich der Erzähler ab und schwimmt zurück ans Ufer.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.