Tageblog 30. September 2016

30. September   Tag des Deutschen Butterbrotes

 

Butterbrot forever, don’t call it sandwich

Oma, endlich wieder Frühstück bei dir. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was ich in meiner WG für Frühstücksoptionen habe. Lisa frühstückt am liebsten veganes Müsli! Also dann mit Jogurt und Milch, die nicht aus tierischer Milch gemacht sind. Oder Pierre und Karl kaufen jeden morgen beim Bäcker Schokocroissants und Brötchen. Mein Süsser braucht was „Richtiges“, d.h. er macht sich Eier mit Speck oder gebratene Würstchen. Kathi setzt sich auf die Eckbank und guckt entzückt auf den Tisch. Vor ihr liegt ein kleines Holzbrettchen und rechts daneben ein Messer. Die Thermoskanne mit dem frisch gebrühten Filterkaffee steht schon da. Sie gießt sich eine Tasse ein und gibt noch einen Schuß Milch dazu. Ihr blick fällt wohlwollend auf den Brotkorb. Graubrot und Schwarzbrot. Wie immer. Sie nimmt eine Scheibe Graubrot und tunkt ihr Messer in die Butter. Auf die Scheibe damit und dann Omas selbstgemachte Pflaumenmarmelade hinterher. Hhm. Das ist der süße Anfang. Sie trinkt die Tasse leer und gießt sich nach. Sie greift in den Brotkorb und nimmt von beidem eine Scheibe und beschmiert jeweils eine Seite mit Butter. Dann kommt auf die Graubrotscheine gekochter Schinken, und auf die Schwarzbrotscheibe eine Scheibe Gouda. Zusammenklappen und abbeißen. Genüsslich kaut sie und schlürft an ihrem Kaffee. Ja, Oma so muss das schmecken. Da entdeckt sie das hartgekochte Ei vor ihrer Nase. Mensch, Oma, du musst mir doch kein Ei kochen. Ist das weich oder hart? Okay, dann noch ein Ei-Brot zum mitnehmen. Sie buttert erneut eine Scheibe Graubrot. Kathi schlägt das Ei leicht auf der Tischplatte und pult die Schale ab. Sie legt das Ei in den Eierschneider, so dass es in Scheiben geteilt wird. Die legt sie auf das Brot und streut Salz darüber. Dann klappt sie das Brot zusammen und wickelt es in Butterbrotpapier. Als der letzte Schluck Kaffee getrunken und der letzte Butterbrotkrümmel verputzt ist, schaut sie noch einmal versonnen über den gedeckten Tisch. Schalen vom Ei, Spuren von Salz, Käserinde und ein verschmiertes Messer. So muss es nach einem guten Frühstück aussehen. Oma, was gibt es heute Abend? Hoffentlich eine Brotzeit. Wenn ich mir was wünschen darf: Graubrot und dazu Butter, Tomaten, Radieschen, saure Gurken, Schwartemagen, Leberwurst und noch mal Gouda. Salz, Pfeffer, Senf. Und ein Bier.
Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.